Willkommen

 

Wie ich (wieder) zur Analog-Technik kam


Beim Aufräumen des Dachbodens fielen mir etliche Tonbänder aus den 70ern in die Hände, auch ein altes Tesla B100 Tonbandgerät. Was lag also näher, als einmal reinzuhören. Aus dem B100 kamen zwar Geräusche aber kein brauchbarer Ton - schade.

In meinen jungen Jahren hatte ich von (für mich damals unerreichbaren) guten Tonbandgeräten geträumt, ein UHER Royal deluxe oder eine Revox-Maschine. Also mal schnell im Netz nachgesehen und - es gab diese Geräte noch. Nach langem Recherchieren stand dann fest, es muss eine Revox A77 sein. Gesagt, getan, eine A77 wurde für mittleres Geld bei einer Online-Auktion erstanden.

Ein altes Band wurde aufgelegt und die Maschine gestartet - wow, das hatte ich nicht erwartet, vom 40 Jahre alten Band kam ein erstklassiger Sound. Zugegeben, die Kanäle waren nicht gleich in der Lautstärke und Tonhöhe, aber ein Reinigen der Tonköpfe und ein sehr grober Vorabgleich brachten Abhilfe.  

Nun wollte ich das Gerät professionell einstellen lassen, aber die Spezialisten hatten alle Hände voll zu tun und veranschlagten gleich ein paar Monate für die Ausführung - och nöö, ich hatte das Gerät doch erst ein paar Tage und nun schon wieder warten, bis ich es richtig benutzen konnte. Also noch mal beim Auktionshaus nachgesehen und Glück gehabt, eine zweite A77 mit 3 mm Kopfspiegel und gutem Klang kam jetzt dazu.

Die erste Maschine wollte ich nun selbst wieder flott machen, Lötkolben und Messmittel waren vorhanden, aber nach über 30 Jahren Digital-Technik waren meine Analogkenntnisse doch arg gering. Es war lesen, lesen und nochmals lesen angesagt. Zum Glück gibt es für Revox massig an Informationen und Ersatzteilen - also los.

Es wäre doch ganz schön, wenn man auch einen passenden Verstärker dazu hätte, also mal wieder ein Blick in das Angebot des bekanntesten Auktionshauses. Erst nach 6 Monaten fand ich dann etwas passendes vom Preis her. So gesellte sich zu meinen beiden A77 noch ein A76 Tuner und ein A78 Verstärker. Zwar passen die vom Design her eher zu einer A77 MK III als zu meinen A77 MK IV, aber es sieht stimmiger aus als irgendwelche zusammengewürfelten Komponenten.

So nun könnte ich mich eigentlich zurücklegen und Musik genießen, aber wie es so ist, wenn man vom Tonbandvirus befallen ist, will man sich auch andere Geräte ansehen. Nun sind noch ein paar andere Maschinen dazu gekommen. Als Krönung meiner kleinen Sammlung habe ist jetzt eine Telefunken M15A und bin von ihr begeistert.

Auf den folgenden Seiten will ich ein paar persönliche Erfahrungen mit meinen Komponenten schildern.