Revox A77 MK III

 

A77 MK III - 2-Spur  


Jetzt habe ich mir eine A77 MK3 in der 2-Spur-Version zugelegt. Einerseits passt sie besser zur A76 und A78, andererseits wollte ich schon immer eine 2-Spur-Maschiene haben. Äußerlich macht sie einen guten Eindruck und 3 mm Kopfspiegel sind auch ok. Diese A77 ist ebenfalls aus erster Hand und es wurde noch nie etwas daran gemacht - also das volle Programm. Die Motorkondensatoren laufen bereits aus, die ,Knallfrösche‘ auf der Laufwerkssteuerung sind geborsten, die Elkos und Einstellregler müssen erneuert werden und die Zählwerksriemen sind auch hin. Das linke VU-Meter war ebenfalls defekt.


 
 


Die nächsten Arbeitsschritte sind also

  1. Maschiene zerlegen √

  2. Teile gründlich reinigen √

  3. Motorkondensatoren wechseln √

  4. Netzteil, Capstanregelung und
        Laufwerksteuerung ausbauen, überarbeiten und wieder einbauen √

  5. Cinch-Buchsen ersetzen √

  6. Netzteil auf 21V abgleichen √

  7. Capstanregelung auf Sollfrequenz 1600 Hz bei 19 cm/s einstellen √

  8. Laufwerkssteuerung testen √

  9. Schalterprint: Elkos und Einstellregler ersetzen √

  10. auf den 7 Steckkarten sind die Einstellregler, Elkos und Tantals zu ersetzen √

  11. Bremsen kontrollieren und ggf. neu einstellen √

  12. Gerät entmagnetisieren √

  13. Einmessen der Maschiene

Bei meiner ersten A77 und bei meiner B77 hatte ich zuerst nur die defekten Teile getauscht, das hat sich aber ziemlich schnell gerächt, denn ich musste immer mal wieder ran. Also ist man gut beraten, die Maschiene gleich komplett zu überarbeiten, auch wenn es im ersten Moment unsinnig erscheint, eine ,laufende‘ Maschene komplett zu zerlegen.

Beim Einmessen der Maschiene stellte sich heraus, dass der Wiedergabezweig sich problemlos einstellen lies, aber bei Aufnahme kein Signal ankam. Der R313 (39 Ω) war durchgebrannt und damit erhielt der Eingangsverstärker keine Versorgungsspannung mehr, Schuld war mal wieder ein defekter Elko (Feinschluss). Im Aufnahmezweig liegt aber noch mehr im Argen.

Der Oszillator bringt nicht die geforderte Spannung an den Löschkopf, der Fehler lag auf dem VU-meter-Board, das hatte gleich zwei Haarrisse, die musten ersteinmal gefunden werden. Dann stimmten mit einmal diverse Spannungen nicht mehr, erst eine Woche später stellte sich heraus, dass der Oszi zwar die Kurven richtig, aber Spannungswerte falsch anzeigte. Damit nicht genug, auch mein Multimeter zeigte Phantasiewerte an. Den Oszi konnte ich durch ein Reset auf Auslieferungszustand wieder zum Arbeiten bewegen, aber das Multimeter ist was für die Tonne.


Es sind ein paar Wochen ins Land gezogen und die Maschine wollte einfach nicht, also hab ich mir eine zusätzliche A77 MK III 2-Spur besorgt. Äußerlich in einem sehr gutem Zustand, aber ...

Die Gewschwindigkeitsumschaltung funktionierte nicht, Aufnahme ging natürlich auch nicht, der Capstanmotor lief nur schwergängig und und und. Also auch hier das volle Programm, so war das nicht gedacht.


Die erste Maschine läuft nun, ist allerdings nocht nicht auf LPR35 eingemessen, aber das sollte jetzt kein größeres Problem mehr sein, bei der Zweiten bin ich noch dran:


  1. Maschiene zerlegen √

  2. Teile gründlich reinigen √

  3. Motorkondensatoren wechseln √

  4. Netzteil, Capstanregelung und
        Laufwerksteuerung ausbauen, überarbeiten und wieder einbauen √

  5. Lager im Capstanmotor erneuern √

  6. Netzteil auf 21V abgleichen √

  7. Capstanregelung auf Sollfrequenz 1600 Hz bei 19 cm/s einstellen √

  8. Laufwerkssteuerung testen √

  9. Schalterprint: Elkos und Einstellregler ersetzen √

  10. auf den 7 Steckkarten sind die Einstellregler, Elkos und Tantals zu ersetzen √

  11. Bremsen kontrollieren und ggf. neu einstellen √

  12. Gerät entmagnetisieren √

  13. Einmessen der Maschiene √

Puh ... ich wollte schon aufgeben, hier war wirklich viel zu machen, aber ich hab‘s doch noch geschafft. Die zweite Maschine ist eingemessen.


Jetzt muss endlich die erste Machine eingemessen werden, die hatte ich beseite gelegt, um mich mit der zweiten zu beschäftigen.